The CBd
Michel, BM on CBd-1005

S. Michel, Die Magischen Gemmen im Britischen Museum, 2001, 369, no. 646.

Bronzeabguß. Hochoval, Vs. stark konvex, Rs. flach, Rand unregelmäßig gerade, Kante abgerundet.

4,1 x 3,0 x 1,1
18. Jh.n.Chr.
Von H.B.F. Lynch, Esq. (1914).
Brit. Mus. Inv. G 550, WAA 108810.

Vs.: Hahnenköpfiger Anguipedes frontal, Kopf im Profil nach links. Εin Lendenschurz weist auf einen Panzer hin, beide Arme sind mit Peitsche in der Linken und Rundschild in der Rechten angewinkelt erhoben, die gerippten, großzügig w-förmig geschwungenen Schlangenbeine enden in Köpfe mit geöffneten Mäulern, Bart und Kannre. Im freien Feld verteilt Inschriften:
IPΒAΜ
ΛΥΗΗΙΙΗΙΝΛΟ
OYΞΕΥO
AIIΥIIΜIIΥ
Am Rand umlaufend Imitationen von Schriftzügen, oben beginnend nach rechts:
-- ΝA * ΙΔAΨ-- AO--YAY--ΛAHAI

Rs.: Innerhalb eines Tierkreises eine mit vier Strahlen bekrönte lange, senkrecht gestreckte Chnoubisschlange. In der Mitte zwei angesetzte Halbbögen, die eine Windung simulieren. Über Chnoubis drei Skarabäen, rechts ein achtstrahliger Stern, drei Ziegen und drei Krokodile, links drei Schlangen und drei entenähnliche Vögel (Falken).

Das Amulett gehört zu einer Gruppe von Stücken, die sich nicht absolut entsprechen, jedoch gemeinsamen Vorbildern folgen. Neben Bronzeabgüssen sind zwei Exemplare aus rotem Jaspis und ein weiteres aus Hämatit belegt. Die Abdrücke könnten sowohl zum Gebrauchszweck als auch aus Sammelliebhaberei hergestellt worden sein.

Der Anguipedes ist untypisch dargestellt, insbesondere die Armhaltung ist abweichend und auch die Proportionen muten seltsam an: der langgestreckte Hals, der kleine Kopf und der langgezogene Oberkörper in Verbindung mit den dünnen, übermäßig langen Schlangenbeinen. Ähnlich überlängt bzw. schlecht proportioniert sind auch die Chnoubisschlange und die darum herum angeordneten Tiere (Falken).

Publ.: KING, HANDBOOK 206 Τaf: 11, 3; KΙNG, GNOSTICS 41 Abb. 2; BONNER 142f. Αnm. 15 (Inv. 108810); ΒOΝΝER, BRITMUS 309, 340 Νr. 68 /CBd-1005/.

Lit.: Zum Stück und den Repliken: BOΝΝΕR, BRITMUS 307ff.: - Ζu den Motiven: WΟRΤΜΑΝΝ, NILFLUT 76f. (Chnoubis im Τierkreis); 125 /CBd-525/(Lit.), 181 /CBd-579/(Lit.), 304 /CBd-690/(Lit.) - Zur Form des Amuletts: BONΝER, VΙΕNΝΑ 270ff.

Vgl.: Replikenhaft ähnlich: Roter Jaspis ΗΕΝΙG, LEWIS COLL. 60f. Τaf. 15, 252; Roter Jaspis DELATTE-DΕRCΗΑΙΝ 71 Νr. 87; Ηämatit VERMEULE, SOMMERVILLE COLL. Νr. 314; Bronze ΝΕVΕRΟV (1978) 836 Τaf. 168, 7; Bronze BONΝΕR, BritMus 340 Τaf. 99, 67. - Zum Motiv der Vs.: 205 /CBd-603/(Vgl.)–238 /CBd-636/. - Zum Motiv der Rs.: 304 /CBd-690/(Vgl.)–338 /CBd-715/, 647 /CBd-1006/, 125 /CBd-525/(Vgl.)–133 /CBd-533/, 175 /CBd-573/, 350 /CBd-727/ (Vgl.), 401 /CBd-772/(Vgl.)–404 /CBd-775/, ferner 484 /CBd-842/.

Last modified: 2016-02-16 23:08:26
Link: classics.mfab.hu/talismans/pandecta/868